Künstlergespräch mit Thomas Virnich am 02. September 2018, um 15 Uhr

Am Sonntag, den 02. September, lädt das Museum DKM um 15 Uhr zu einem Gespräch mit dem Künstler Thomas Virnich ein, der sich mit einer Skulptur des letzten Grubenpferds Tobias an der Ausstellung „Kunst & Kohle – Die schwarze Seite“ zum Ende des Steinkohlenbergbaus beteiligt.

Der Mönchengladbacher Künstler hat eine lebensgroße Skulptur der Szene erstellt, wie das letzte Grubenpferd Tobias nach einem langen Arbeitsleben zu Tage gebracht wird und die Freiheit wittert. Tobias wurde 1966, als das letzte von in der Hochphase im Jahr 1913 ca. 12.000 Grubenpferden im Ruhrgebiet, in den Ruhestand versetzt. Virnichs Skulptur versinnbildlicht den engen Bezug der Bergleute zu den Grubenpferden und ihre Dankbarkeit für die ihnen abgenommene Arbeit.

Am Sonntag, den 02. September haben Gäste die Gelegenheit, Thomas Virnich zu seiner Arbeitsweise zu befragen. Das im Museum erhältliche Begleitheft „Kunst & Kohle für Kids“ der RuhrKunstMuseen stellt jugendliche Besucher vor die Aufgabe, selbst ein Grubenpferd aus Papier zu falten.

Anmeldung unter Tel.: 0203. 93 555 47 0

Die Teilnahme ist kostenfrei in Verbindung mit einer Eintrittskarte.

Eintritt: Erwachsene 10 EUR | Ermäßigt 5 EUR

Kunst & Kohle – Die schwarze Seite
Ausstellungsansicht Museum DKM, Duisburg
Thomas Virnich, Tobias, Freiheit spürend, 2018
Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf